Qualitätssicherung

In einer komplexer werdenden Welt ist es für junge Menschen und Familien nicht einfach, sich zu orientieren, tragfähige Beziehungen aufzubauen und den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden. Kommt ein spezifischer persönlicher Hintergrund hinzu, kann sich schnell eine belastende Ausnahmesituation entwickeln. Auf diesem Hintergrund ist unsere pädagogische Arbeit eine Herausforderung für alle im Prozess Beteiligten.

Deshalb begreifen wir uns als lernende Organisation, die regelmäßig und systematisch ihr Handeln reflektiert. Dabei lassen wir uns von unterschiedlichen Expert*innen aus Praxis, Wissenschaft und Forschung unterstützen.

Notwendige Bausteine für gelingende Qualitätsprozesse, zur Sicherung der Leistungserbringung und zur Einhaltung der Qualitätsstandards unserer Einrichtung verankern wir vor allem in den folgenden Aspekten:

  • Qualitätssicherung durch Konzeptentwicklung
  • Qualitätssicherung durch Personalentwicklung
  • Qualitätssicherung durch Teamentwicklung
  • Qualitätssicherung durch Dokumentation von Prozessen und Leistungen

Wir führen einen regelmäßigen Dialog mit den beauftragenden Leistungsträgern.
Wir beteiligen uns in Arbeitskreisen und Gremienarbeit am Qualitätsdialog mit anderen Trägern, Landesjugendämter, Erziehungsverbänden und unserer Dachorganisation.

In der Einfassung unseres Qualitätsmanagements werden fortlaufend folgende Parameter bearbeitet und kommuniziert.

  • Strukturqualität
  • Prozessqualität
  • Ergebnisqualität